Schachverein Ströbeck

Förderverein zur Wahrung und Pflege der Schachtradition



Schachfest 2017 im Schachdorf Ströbeck

Jährlich wiederkehrend wurde auch 2017, am letzten Maiwochenende vom 26.-28.05.2017, zeitgleich zum Internationalen Maischachturnier das Schachfest auf dem Schachplatz durchgeführt.

Am Freitag abends gab es ein geselliges Beisammensein auf dem Schachplatz.   

In der Saalstube vom "Gasthaus am Schachspiel" fand zeitgleich der Empfang der ausländischen Gäste statt.





Viele Gäste nutzten gleich am Freitag die Gelegenheit im Sall Schach zu spielen




Selbst unten auf dem Schachplatz wurde noch lange weiter Schach gespielt.





Während am Samstag oben auf dem Saal und im Saal vom "Prinz von Preussen" die Köpfe beim Schachspiel qualmten, fand auf dem Schachplatz das Volksfest statt.


Die Kindertagesstätte eröffnete am Sonnabendvormittag mit ihrem Beitrag das Programm. In dem sie die Eltern mit einem lustigen „Mitmachtitel“  einbezogen, sorgten sie von Beginn an für Stimmung.

Die Schule  erinnerte mit ihrem Schulmaskottchen Chessy ( Nele Schulz aus der vierten Klasse) an einige wichtige Stationen der  Ströbecker Schachgeschichte.


Der Schulleiter der Grundschule Volker Heinold begleitete seine Schüler an der Gitarre bei ihrem unterhaltsamen Programm. In alter Tradition wurde ihr Programm im Mix mit der Musikschule Fröhlich unter Leitung von Kerstin Völzke vorgetragen.

Der Vorstand des Schachvereins Ströbeck verabschiedete  Reinhold Gädecke ehrenvoll aus der Funktion des Turnierleiters des Maischachturniers. Reinold wird im September 80 Jahre alt und war seit 1996 Turnierleiter. Schweren Herzens hat er diese Funktion für das nächste Jahr an Jüngere abgegeben. Stolz betonte er nochmal, dass gleich drei Mannschaften aus den Niederlanden zu den Stammgästen des Turniers gehören. Im nächsten Jahr kann das Schachturnier in Wijk aan Zee auf 80 Jahre zurückblicken, das ist eine weltweit einmalige Tradition. Erfreut teilte er mit, dass Ströbeck bei den Turnieren auf der Beliebtheitsskala ganz oben steht. Auch diesmal sei ein Internationaler Schachmeister dabei, Roven Vogel, U-16-Weltmeister.


In der Mittagspause des Schachturniers sorgte das Lebendschachensembles für Unterhaltung. 

Moderator Joachim Borgmann und Tochter Amina führten durch ihr abwechslungsreiche Programm. Inzwischen ist es zur Tradition geworden, mit dem Vortrag  des Gedichtes (Liedtext aus dem Musikel ) vom „Kleinen Ort mit großer Seele“ zu beginnen.


Die Ensemblemitglieder haben das Publikum mit bekannten aber auch neuen Tänzen zum Staunen gebracht. Besonderen Anklang fanden die neue Kreation der Fahnengruppe und wie immer die Darbietung der Kleinsten.


Während des Programmes des Lebendschachensembles erhielten die Schüler bei einer feierlichen Übergabe die beim Schachspiel gewonnenen Bretter und Steine

Gewinner der Bretter (Klasse 7) sind von rechts Tim Wolf (Platz 1.) Till Reinhardt (Platz 2.) und Elias Uehre (Platz 3) nicht im Bild

Gewinner der Bretter (Klasse 4) sind von rechts Hannes Teuber  (Platz 1) nicht im Bild, Johannes Bode (Platz 2) und Lara Harig (Platz 3) .

Gewinner der Figuren (Klasse 3) sind von rechts Simon Nimeier (Platz 1), Timon  Hilse (Platz 2) und Moris Garke (Platz 3) nicht im Bild

Das Schachfest wird auch gern genutzt, um besondere Leistungen zu würdigen. In diesem Jahr wurden Karin Dittmann (organisatorischer Leiter) und Rainer Göring Schiedsrichter des Kampfes um Bretter und Figuren der 6. und 7. Klasse für ihr Engagement gewürdigt und von ihrer Aufgabe entlastet. Zukünftig findet dieser Wettkampf nur noch in der Grundschule  mit den 3. und 4. Klassen statt. 



Die Hauptattraktion

beim Schachfest 2017 war 

wie in jedem Jahr

der Auftritt des 

Lebendschachensembles.



Traditionell durften in der Mittagspause zwei Schachspieler mit den lebenden Figuren Schach spielen. Diesmal standen sich dabei Roven Vogel, U-16-Weltmeister und Internationaler Meister sowie Johannes Westermann vom Sparkassen-Team Kamp-Lintfort, Gewinner des Ströbecker Wanderpokals 2016, gegenüber. Während sich die beiden Spieler in den letzten Jahren auf ein Remie einigten, bewies der Internationale Meister Roven Vogel (Siebenlehner SV) seine Spielstärke und besiegte seinen Gegner. Mit einen „Schach Matt“ konnte er den Kampf für sich entscheiden.


von links: Roven Vogel, Joachim Borgmann und Johannes Westermann




Um 14:00 Uhr erwartete das Publikum ein Auftritt ganz anderer Art. Das Kinder und Jugendballett des Städtebundtheaters (mit drei Ströbecker Tänzerinnen )verzückte  die Gäste mit ihren Tänzen. 











Das Fallstein-Orchester Rhoden e.V sorgte mit zünftiger Blasmusik , teils mit Gesang ,für gute Unterhaltung der Gäste.











Die Cheerleader Dymatix Wernigerode zeigten atemberaubende Choreographieen aus ihrem Repertoire.

Zum Abschluss des Programms wurde eine Modeschau zu den wechselnden Kostümen der Schachtänze aufgeführt.


Am Sonntag beim Frühschoppen mit zünftiger Blasmusik der "Harzlandmusikanten"  konnte man das Fest ausklingen lassen.






Außerdem zeigten Peitschenknaller ihr Können